Kommentar zu unserem Antrag: Erhöhung der Fundtierpauschale für das Wormser Tierheim

Drei Fraktionsmitglieder hatten am 26.11.2023 einen Termin im Tierheim mit der Vorsitzenden, Frau Gumpert, da wir erfahren hatten, dass das Tierheim überfüllt ist und zudem finanziell sehr schlecht aufgestellt ist. Zu dem Termin hatten wir auch eine größere Spende mit Tierfutter mitgebracht. Frau Gumpert hat uns durch das Tierheim geführt und auch die Missstände aufgezeigt. Nach der Besichtigung haben wir uns noch längere Zeit mit ihr unterhalten und mitgeteilt, dass wir zur nächsten Stadtratssitzung am 20.12.2023 einen Antrag einbringen möchten, in welchem wir die Stadt Worms auffordern die Fundtierpauschale zu erhöhen. Den Antrag haben wir vorher Frau Gumpert zur Durchsicht zukommen lassen und sie war mit der Formulierung einverstanden.

Danach haben wir den Antrag schriftlich an die Verwaltung geschickt, welcher dann auch auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Bei der Behandlung des Antrages kam von keiner Partei eine Wortmeldung zu diesem Thema. Bürgermeisterin, Frau Lohr, berichtete, dass sie kurz vor der Sitzung ebenfalls im Tierheim war und festgestellt hat, dass Hilfe notwendig sei. Die Stadt Worms sei in Sachen Fundtierpauschale nicht die einzige Gemeinde, sondern auch umliegende kleinere Gemeinden hätten einen Vertrag mit dem Tierheim und würden die Fundtierpauschale bezahlen. Frau Lohr sagte zu, sich im nächsten Jahr um die Angelegenheit zu kümmern und fragte, ob wir den Antrag zurückziehen wollen. Nachdem wir das verneint hatten, meldete sich die SPD-Fraktion und stellte einen Änderungsantrag. In diesem Antrag sollte nun der Stadtrat beschließen, dass sich die Stadt im nächsten Jahr mit den anderen Gemeinden trifft, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Da dieser Änderungsantrag eine Mehrheit fand wurde er angenommen und unser Antrag damit nicht mehr behandelt. Dies ist zwar durchaus eine rechtlich zulässige Verfahrensweise, trotzdem waren wir überrascht, da keine einzige Stimme gegen unseren Antrag erhoben wurde. Aber nur so konnte die sogenannte Brandmauer gegen die AfD (es werden aus Prinzip keine Anträge der AfD beschlossen) aufrecht erhalten bleiben. Wir werden jetzt genau beobachten, was nächstes Jahr passiert und welche Ergebnisse von der Verwaltung vorgestellt werden. Hier werden wir vor allem darauf achten, wann dies passiert, denn das Tierheim braucht das Geld eigentlich sofort. Trotz dieser Entscheidung des Stadtrates sind wir froh, dass sich um das Tierheim gekümmert wird und rechnen mit der Erhöhung der Fundtierpauschale, auch wenn sich dann wieder andere in den Vordergrund rücken werden und es als ihr Verdienst bekannt geben werden. Wenn dem Tierheim damit geholfen wird, sehen wir es trotzdem als Erfolg für die AfD, denn schließlich haben wir den Stein ins Rollen gebracht.